Welcher Teppich passt wohin?

Bedruckt, bestickt oder doch flach gewebt? Den richtigen Teppich für Wohn-, Schlaf- oder Esszimmer zu finden, ist gar nicht so leicht. Wir sagen Ihnen, was Sie bei der Auswahl beachten müssen.

Ein Teppich verändert sofort das Raumgefühl: Die optische Wirkung der Essgruppe, die Akustik wird besser und der Treffpunkt für Familie und Freunde wird durch das Textil am Boden betont.
Sie haben eine Riesenauswahl an Möglichkeiten: Flachgewebe, getuftete Schlingenware, Hoch-Tief-Effekte, bedruckte oder bestickte Teppiche. Dazu kommen die Wahl zwischen Schurwolle (von Natur aus selbstreinigend) oder Kunstfasern und die Unterschiede in der Form. Runde, eckige oder außergewöhnliche Formate, an die Architektur des Raumes angepasste Teppiche – grundsätzlich ist alles möglich.
Darf der Teppich in der Wohn- und Medienecke ruhig zottelig und kuschelig sein, sollte das Exemplar unter dem Esstisch eher flach ausfallen. Maximal zehn Millimeter Florhöhe sind ideal, schließlich sollen sich die Stühle ja leicht verschieben lassen. Damit Sie viel Freude an Ihrem neuen Mitbewohner haben, gilt es einige Regeln zu beachten:

1. Das Design des neuen Teppichs orientiert sich an der Farbgestaltung des gesamten Raumes. Sind die Möbel und die Wände eher zurückhaltend, so darf sich auf dem Boden ein Muster- und Farbenfeuerwerk entfalten. Haben Sie im Raum schon schöne Akzente mit Wandfarben, Dekorationen oder Kunst gesetzt, empfiehlt es sich, dass die Farben und das Design darauf abgestimmt werden. Oft ist ein Teppich mit Bordüre die bessere Wahl.
2. Finden Sie Ihren individuellen Mix! Da darf ruhig ein schöner alter Perserteppich die modernen Möbel kontrastieren und mit einem neuen Teppich kombiniert werden, wenn Farben und Formen zusammenpassen.

Die richtige Teppichgröße

Teppiche gibt es in vielen verschiedenen Größen – doch die Frage, für welche Teppichgröße man sich entscheiden soll, ist oft gar nicht so einfach? Ein zu kleiner Teppich wirkt oft verloren und ein großer Teppich schnell überladen. Auf welche Aspekte soll man nun bei der Wahl nach der optimalen Teppichgröße achten?

Wir klären auf! Mit diesen einfachen kleinen Regeln holen sie das Beste aus Ihrem Traumteppich und Ihrer Wohnumgebung heraus.

Wenn es um die perfekte Teppichgröße geht, dann sollten Sie sich nicht auf Ihr Augenmaß verlassen. Messen Sie immer nach! Wenn möglich platzieren Sie Ihre Möbel bereits fürs Ausmessen so, wie sie auch später auch im Raum stehen sollen. Auf diese Art können Sie viel besser nicht nur nachempfinden, wie der Teppich in seinem neuen Umfeld zur Geltung kommen wird; Sie können den Ermessensspielraum Ihres neuen Teppichs genau festmachen und die Unterschiede vergleichen.

Tipp: Mit mehreren Meterstäben können Sie den angestrebten Teppichrahmen auslegen und so die Wirkung der Teppichgröße aus allen Blickwinkeln des Raumes genau betrachten.

Die richtige Teppichgröße im Wohnzimmer

In dem zentralen Mittelpunkt einer jeden Wohnung ist alles erlaubt, auch oder vor allem auch Hochflor Teppiche!
Erster Ausgangspunkt zur Bestimmung der richtigen Teppichgröße ist die Raumgröße. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Teppichgröße der Wohngröße anpassen. Eine Teppichgröße, auf der eine komplette Sitzlandschaft Platz findet, ist also eher etwas für größere Wohnräume.
Umgekehrt gilt auch, dass Sie in kleineren Wohnräumen auch kleinere Teppichgrößen bevorzugen sollten, um den Raum nicht zu überladen. Daher empfiehlt es sich, in kleinen Räumen den Teppich auch mal direkt vor das Sofa zu platzieren. Dabei sollte die Teppichgröße jedoch mindestens der Breite der Couch entsprechen, optimalerweise jedoch sogar ca. 20 cm breiter sein.
Als zweiten Aspekt kann die Form und die Platzierung Ihrer Couch herangezogen werden. Während sich bei einer Eckcouch eher eine quadratische Form anbietet, sollten Sie bei dem klassischen Modell, Sofa mit zwei Sesseln, besser eine rechteckige Teppichgröße bevorzugen.
Wenn es die Raumgröße zulässt – denn es empfiehlt sich rund um den Teppich einen Freiraum von ca. einem Meter zu lassen – können Sie auch einen etwas größeren Teppich wählen, bei dem die Polstermöbel anschließend mit den Vorderbeinen auf den Teppich gestellt werden.
Runde Teppich eignen sich ideal im Möbel, wie z. B. einen Couchtisch in den Mittelpunkt zu rücken. Sofa und Sessel werden darum platziert und stehen üblicherweise nur mit den Vorderbeinen auf dem Teppich.

Die passende Teppichgröße für das Esszimmer

Aufgrund der hohen Verschmutzungsgefahr, empfiehlt sich im Essbereich eher ein flachgewebter oder leichtreinigender Kurzflorteppich. Zudem sind hier dunklere Farben empfehlenswerter.

Dreh-und Ausgangspunkt eines jeden Esszimmers ist die Essgruppe. Passen Sie Ihren Teppich grundsätzlich der Form Ihres Esszimmertischs an, d. h. runder Tisch gleich runder Teppich und länglicher Teppich gleich rechteckige Teppichform. Darüber hinaus sollte der Teppich ausreichend groß sein, damit Tisch und Stühle darauf ausreichend Platz haben. Beachten Sie, dass Sie nach hinten gut einen halben Meter mehr Platz brauchen, um bequemen aufstehen und sich hinsetzen zu können. Die Stühle sollten dabei nicht über den Teppichrand kommen.
Bei ausziehbaren Tischen sollten Sie eine Teppichgröße wählen, die die oben genannten Kriterien bei voll ausgezogener Länge erfüllt. Anderenfalls drohen Teppichbeschädigungen an den betroffenen Teppichrändern, instabiler Sitzbereich und Stolperfallen. Um letztere zu vermeiden, empfehlen wir immer eine rutschfeste Teppichunterlage zu verwenden. So bleibt der Teppich glatt an seinem Bestimmungsort und Sie können die Zeit mit Ihrem Besuch sorgenfrei genießen.

Die ideale Teppichgröße im Schlafzimmer

Aus Angst von Fehlexperimenten oder Unsicherheit darüber, wie ein Teppich im Schlafzimmer platziert werden kann, entscheiden sich viel zu viele Menschen für zwei kleine flauschige Bettvorleger an der jeder Seite. Das ist okay, doch nicht die einzige Möglichkeit für einen effektvollen Teppich im Schlafzimmer.
Eine Möglichkeit ist es, eine Bettumrandung aus flexiblen Einzelteppichen zu legen. Achten Sie dabei nur darauf, dass die Läufer der Breite Ihres Nachtisches entsprechen und kürzer der Bettlänge sind. Idealerweise lassen sich zwei der drei Läufer optimal in die Lücke zwischen Nachttisch und Bettlängenende integrieren, während der dritte Läufer sich über die gesamte Länge am Fußende (Bettbreite + 2*Läuferbreite) erstreckt. Ein länglicher Teppich sieht besonders gut aus, wenn er im Fußbereich unter dem Bett liegt und symmetrisch zu den Seiten herausragt.

Zu den Teppichklassikern im Schlafzimmer gehört ein XXL Teppich. Der Teppich selbst ist breiter als das Bett, welches ab der Nachttischgröße vollständig auf dem Teppich platziert wird. Achten Sie bitte darauf, dass an den drei Seiten ein gleichmäßiger Rand herausragt. Optisch können Sie sich hierbei an der Breite der Nachtschränke orientieren.
Eine moderne Teppichvariante stellt dagegen runde Teppiche in Schlafzimmern dar. Dabei wird großen Wert auf die Gegensätzlichkeit der Formen gelegt. Den besten Effekt erzielen Sie, wenn Sie einen Teppichdurchmesser wählen, der der Diagonalen des Bettes entspricht. Den in jedem Fall recht großen Teppich platzieren Sie am besten so, dass die Bettmitte annähernd die Teppichmitte trifft.