Erdigen Farben – natürlich schön!

Es ist nicht immer leicht … Setzt man sich mit Farbtrends auseinander, so fühlt man sich häufig als Vierbeiner vorm Alpinisten-Paradies (oder eben als Ochs vorm Berg). Taupe, Mauve oder Puce; man weiß nicht genau, ist das jetzt eine Farbe oder vielleicht doch ein Start-Up für Yoga-Wasser. Keine Sorge, Hilfe ist unterwegs!

Die Farbwelten um Maulwurfs-Grau (Taupe), Malve (Mauve) oder Siena-Violett tragen nicht nur äußerst kreative Namen, sie sind derzeit ein weltweiter Farbtrend, der sowohl auf den Laufstegen als auch in Sachen Möbel und Accessoires begeistert! 
Von Mauve bis Umbra erobern Decken, Kissen und Plaids gerade die Hitlisten der wirklich wichtigen Insta-Influencer und in Sachen Stilsicherheit öffnen die erdigen Töne sprichwörtlich alle Türen!

Die kräftigen Erdtöne strotzen vor Kraft und kreativer Energie! Accessoires in diesen Farben verzaubern durch ihre natürliche Eleganz und das weltoffene und charakterstarke Timbre. Beim „erdigen Farbtrend“ stehen Sinnlichkeit, eigener Charakter und Lebensfreude ganz im Fokus! Mauve und Konsorten sind wahre Kombinationskünstler! Im Zusammenspiel mit Massivholzoberflächen und modernen Pastelltönen entsteht ein atemberaubend klarer Stil, der mehr Ausdruck und Stil in die eigenen vier Wände zaubert.

Wir verraten Ihnen, welche erdigen Töne „stechen“ und wie Sie diese am Besten in den eigenen vier Wänden einsetzen.
 

Die 5 Erdfarben für diese Saison

Anders als die bekannten und beliebten „klassischen Farben“ können erdige Töne in verschiedenen Farbwelten erscheinen. Einfach gesagt: erdige Töne sind abgetönte Farben, die ein dunkles „Schimmern“ in sich tragen und durch eine innewohnende Eleganz überzeugen! Hier unsere Top 5 Erdfarben für diese Saison:
 
Mauve ist Eleganz in Farbenform. Der Farbton vereint violette und fliedrige Töne und begeistert durch eine beinahe sagenhafte Erhabenheit. Interessanterweise ist Mauve eine echte „Erdfarbe“! Die erste Farbprobe entstand bei der Suche nach einem Heilmittel gegen Malaria. Der Chemiker William Perkin experimentierte mit Kohlenteer und entdeckte nebenbei den femininen Farbton. Der trendige Farbton wirkt romantisch, ohne dabei Kitsch zu verströmen und ist gleichwohl ein ruhiger Farbton, ohne langweilig zu sein! Beige, Creme oder Cotton sind die perfekten Wegbegleiter des Malven-Tons und eignen sich hervorragend zur Dekoration des Schlafzimmers oder der heimischen Yoga-Ecke. Die Farbwirkung dieses Erdtons ist prädestiniert für den geheimen und heimeligen Rückzugsort. Mauve lässt sich mit vielen Farben stilsicher kombinieren und ist somit eine außergewöhnliche Grundfarbe für Wände und großflächige Accessoires. Wer mit frischen Schritten und beflügelten Ideen in den Tag starten möchte, dem sei die Farbe erblühender Malven als Schlafzimmer-Farbe ans Herz gelegt!
 
Taupe ist wohl die klassische Erdfarbe schlechthin. Die Mixtur aus einem ruhigen Grauton und einem charismatischen Schimmer erdigen Brauns überzeugt durch schlichte Ruhe und einer nahezu perfekten Wandelbarkeit. Ein weiteres Plus in Sachen Taupe: Kombinationsvielfalt! Keine Sorge vor neuen Trends oder starken neuen Akzentfarben! Von Blau bis hin zu leuchtenden Orange-Tönen, Taupe verträgt sich mit beinahe allen. Und es wird noch besser! Durch den ruhigen und ausgeglichenen Grundcharakter des Erdtons beginnen die Akzentfarben im wahrsten Sinne des Wortes zu leuchten. Durch diese Eigenschaft ist Taupe sowohl als Wand- oder Bodenfarbe als auch als Hauptfarbe der Einrichtung hervorragend geeignet! Die Farbwirkung dieses Erdtons macht ihn zur ersten Wahl für unstete Geister. Taupe erdet, beruhigt und sorgt für eine ausgeglichene Wahrnehmung. In Wechselwirkung mit kräftigen Akzentfarben kann Taupe motivierend und dynamisch sein, in Kombination mit sanften Akzenten auch harmonisch fließend. Taupe ist der perfekte Kombinationston für jeden Raum.
 
Puce (flohfarben) ist ein satter und kreativer Mix aus Dunkelrot, Violett und Braun. Der Name leitet sich aus dem Französischen ab und steht für getrocknetes Blut. Die ersten negativen Assoziationen sollten wir geflissentlich beiseite wischen, denn die Farbe ist DER Hammer! Die purpurnen Wurzeln in Kombination mit erdigen Brauntönen ergeben eine Farbe, die je nach Lichtstand kreativ, dezent UND gleichwohl energetisch wirken kann.
Aus modischer Sicht ist Puce eine dramatische Reminiszenz an die Ideale des portugiesischen Fados. Hier treffen Leidenschaft, Melancholie, Lebendigkeit und Tiefgang aufeinander, um im Moment die Schönheit des Augenblicks zu zelebrieren. Puce ist alles andere als eine einfache oder leichte Farbe. Die Farbmacht mag fragilen Seelen zu viel des Guten sein! Als Akzentfarbe und speziell in der zweiten Jahreshälfte überzeugt Puce als Lieblingsfarbe und schmückt die Erntedanktafel und die herbstlichen Blumengestecke vollkommen einzigartig! Ein mutiger Geheimtipp für gewachsene Farbliebhaber! 
 
 
Herzlich willkommen im Grünen! Fir Sprigs ist die wohl natürlichste Farbversion des ohnehin natürlichsten Farbtons. Tannengrün (so der deutsche Name dieses erdigen Tons) ist der Prototyp des europäischen Waldes. Harmonisch, unmittelbar und lebendig kommt der erdige Vertreter der Farbe der Hoffnung daher und ist bestens geeignet, die sprunghaften Gedanken des überstressten Durchschnittsdeutschen auf ein gesundes Maß zu ordnen. Die Farbwirkung des natürlichen Tons macht glücklich! Aus grünen Wiesen und erdigen Hügeln ist unser Glück gemacht! Vor allem als Akzentfarbe ist Fir Sprigs ein Garant für Entspannung und zur Ruhe kommen. Harmonisch und revitalisierend kommt dieser erdige Ton direkt aus der Natur, um den Herzen und Nerven der notorisch ausgepowerten Stadtbevölkerung unserer Metropolen etwas Gutes in die heimischen vier Wände zu zaubern.
 
Tönern ist die neueste Schönheit an erdigen Farben! Die Farbe „gebrannter Erde“ ist zurück aus den Untiefen der 90er und erstrahlt in absoluter Schönheit. Eins vorneweg, das Flair von pseudo-italienischer Gemütlichkeit werden Sie bei der neuesten Version des Terrakottatrends vergeblich suchen! Ganz modern und erstaunlich weltmännisch thront die tönerne Farbe über jedem Stil-Zweifel. Der irdene Ton überzeugt in Kombination mit hellen Creme-Tönen ebenso wie im Duett mit Grau oder Blau. Die größte Stärke Terrakottas? Der Farbton strahlt eine herrliche Natürlichkeit und Entspanntheit aus. Böse Zungen behaupten nach wie vor, Terrakotta sei eine naiv-bäuerliche Farbe … die Zweifler in Ehren, aber wer sehnt sich nicht nach einem naiv-bäuerlichen Altersitz an der Côte d’Azur?
 

Tipps für die erdigen Töne:
 

  • Klare Konzepte & klare Kontraste: Erdige Töne überzeugen mit der nötigen Planung und einem grundsätzlichen Farbkonzept am schönsten. Die satten Töne sollten mit einer Prise Vorplanung und Konzept „eingearbeitet“ werden. Vor allem das herrliche Spiel mit prickelnden Kontrasten sollte vorbereitet werden.
  • Weniger ist mehr: Es ist der klassische Tipp für die Arbeit mit Farben. Übertreiben Sie es nicht! Auch erdige Töne können sich in gewissen Situationen beißen, bleiben Sie bei maximal drei unterschiedlichen Farb-Abstufungen und alles ist gut!
  • Mut zur Farbigkeit! Durch die sanfte Farbnatur und die Abtönung der jeweiligen Färbungen lassen sich erdige Töne einfach mischen und kombinieren. Wagen Sie ab und zu ein kleines Farbexperiment und bringen Sie ein neues Flair in die eigenen vier Wände!
  • Klein vor groß! Erdige Farben können, auf großer Fläche gespielt, zu viel des Guten sein. Als Accessoire-Farbe oder für Akzente eignen sich vor allem die schweren Farbtöne besser. Wenn es daran geht, eine neue Farbe zu testen, erst mit kleinen Flächen vorfühlen und dann die großen ausfüllen. ;)
  • Die Sache mit dem Licht. Dunkle Farbtöne brauchen viel Licht! Ansonsten läuft der Raum Gefahr, zu drückend zu wirken. Wer ein dimmbares Beleuchtungskonzept sein eignen nennt, der ist hier klar im Vorteil. Wer kein solches besitzen sollte, der könnte über eine Anschaffung nachdenken!